Behandlungsablauf

Wie erfolgt eine Behandlung mittels Neurointegrativer Medizin? Was erwartet Sie bei mir?
Jeder Behandlungstermin ist in 3 Bereiche unterteilt: Anamnese, Behandlung und Nachgespräch.

Anamnese

  • Gespräch, während dem Sie mir erzählen, warum Sie mich aufgesucht haben?
  • Sie berichten von Ihrer Symptomatik, Erkrankungsbild … und ich höre Ihnen zu.
  • Zwischendurch stelle ich einige Fragen zu Ihrer Symptomatik, um eine komplexe Vorstellung Ihres Beschwerdebildes zu erhalten.

Behandlung

  • Sie liegen zunächst entspannt auf der Untersuchungsliege (bequeme Kleidung).
  • Mittels kinesiologischem Muskelfunktionstest am Arm oder Bein ermittele ich dann Störungen in der Kommunikation von Nervensystem und Körperperipherie. Hierzu stehen mir je nach Behandlungsform entweder eine festgelegte Reihenfolge von manuellen Testungen zur Verfügung oder ich führe individuelle Tests durch, die sich an der Symptomatik des Patienten (also Ihrer Symptomatik) orientieren.
  • Das hört sich immer noch sehr theoretisch und kompliziert an. Deshalb hier nun ein vereinfachtes Beispiel aus der Praxis. Ein Patient hat Probleme an der linken Schulter, genauer gesagt, wenn er den Arm anheben möchte, hat er im Vergleich zur rechten Schulter eine deutliche Bewegungseinschränkung. In dieser Position des Armes zeigt mir der Muskelfunktionstest am „gesunden“ Arm auch einen „schwachen“ Muskel an.
  • Der „schwache“ Muskel zeigt mir eine Dysfunktion (Störung) in der nervalen Leitungsbahn des Patienten an. Nun ermittele ich z.B. über Berührungen und kinesiologischem Muskelfunktionstest einen Bereich des Nervensystems, der diese Dysfunktion wieder aufhebt.
  • Habe ich den Bereich gefunden, kann ich nun, über gezielte manuelle Stimulierung des Nervensystem-Bereiches (Integration) unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Bewegungseinschränkung der Schulter, die Dysfunktion aufheben. Der wiederholte Muskeltest zeigt mir nun einen „starken“ Muskel an.
  • Was bedeutet dies? Das Gehirn des Patienten aus meinem Beispiel, vollzieht nun einen Selbstregulations-Prozess und kann die zuvor „irritierte“ Leitungsbahn wieder besser nutzen.
  • Häufig liegen bei einem Symptom mehrere „irritierte“ Leitungsbahnen vor. Werden diese integriert, kann es zur deutlichen Besserung bis zum Abklingen der Beschwerden kommen.
  • Doch kommen wir wieder auf Ihre Behandlung zurück. Während Sie auf der Liege liegen, führe ich diverse Tests bei Ihnen durch. Für einige dieser Tests benötige ich Ihre Mithilfe. Dies bedeutet abhängig von Ihrer Symptomatik fordere ich Sie auf bestimmte Bewegungen
  • durchzuführen, evtl. mache ich verschiedene Tests z.B. bezüglich Hören, Fühlen, Schmecken und Sehen. Oder wir führen Test im Stehen, Sitzen usw. durch.
  • Gefundene Dysfunktionen integriere ich über Bereiche des zentralen Nervensystems und gebe damit Ihrem Gehirn und Ihrem Körper die Möglichkeit, die zuvor „irritierte“ Leitungsbahn, wieder besser zu nutzen und den Selbstregulations-Prozess zu starten.

Nachgespräch

  • Im Anschluss an die Behandlung führe ich mit Ihnen ein Nachgespräch.
  • Inhalt des Gespräches sind zum einen die vorgenommenen Integrationen und evtl. bereits aufgetretene Veränderungen.
  • Gerne beantworte ich Ihnen während dem Gespräch auch neu aufgetretene Fragen.

 

Bitte planen Sie vor allem für die Erstbehandlung ausreichend Zeit ein (ca. 1,5 bis 2 Stunden)

Die nächste Infoveranstaltung

mit allen Informationen rund um die Heilpraktikerausbildung findet in Kürze statt.

Gerne können Sie auch ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren

Veranstaltungsort:
Steinäcker 35
73773 Aichwald
Tel. 0177 / 44 53 669

Ich freue mich auf Sie.

Neuigkeiten

Ausbildung

10.02.2018

Ausbildung

18.02.2017

Ausbildung

01.01.2017

Alle anzeigen...