Ausbildungskonzept

Die Ausbildung zum Heilpraktiker umfasst nicht nur medizinische Grundkenntnisse. Heilpraktiker benötigen heute ein umfangreiches medizinisches Wissen aus den Bereichen Anatomie, Physiologie, Pathologie, Symptomatik, Diagnostik und Untersuchungen. Wichtig ist die Verknüpfung der einzelnen Bereiche, um den ganzen Menschen und die Psyche zu erfassen. Wie greifen die einzelnen Organe ineinander. Wie stehen sie in Verbindung. Hier reichen Kenntnisse nicht mehr aus – hier ist das Verstehen wichtig.

Nur wer den menschlichen Körper in seiner Ganzheit erfasst, die Vorgänge in den einzelnen Organen sowie gleichzeitig die Regelkreise der dazugehörigen Organsysteme mit berücksichtigt, kann pathologische Veränderungen verstehen, begreifen und wahrnehmen.

Hinzu kommen gesetzliche Vorschriften und Pflichten, Praxisgründung und Praxisführung, Hygiene- und Notfallmaßnahmen – für die ebenfalls eine intensive Vorbereitung unerlässlich sind.

Die Ausbildung zum Heilpraktiker wird immer mehr „medizinstudium-ähnlich“, natürlich in abgespeckter
Form. Trotz des reduzierten Umfanges, wenn man die Heilpraktikerausbildung mit dem Medizinstudium vergleicht, benötigen die oben beschriebenen Ausbildungsinhalte Zeit. Realistisch hierfür sind 2 bis 3 Jahre.

Gerade deshalb wird in den Kursen konzentriert auf das Bestehen der Prüfung hingearbeitet. In kleinen Gruppen findet ein intensives Vermitteln, intensives Mitarbeiten und intensives Miteinander statt. Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer ein detailliertes Skript als Wiederholungsgrundlage zum Unterricht.

Aufgrund der geringen Gruppengröße kann das Verstehen und Begreifen oder auch mal ein kurzzeitiges Nichtverstehen und Nicht-Begreifen sofort wahrgenommen und gleich aufgelöst werden.

Der Kleingruppen-Unterricht bietet für die Teilnehmer die Chance, nicht in der Gruppe unterzugehen oder sich gar zu verstecken, sondern aktiv mitzuarbeiten und ein stetig wachsendes Verständnis für den Körper zu bekommen. Über das Aktiv-Mitarbeiten bekommen die Teilnehmer eine stoffliche Sicherheit und gleichzeitig wird die Scheu vom Reden und Wiedergeben abgelegt.

Aufgrund der Kompaktheit des Stoffes wird den Teilnehmern empfohlen, sich zunächst nur auf die Heilpraktikerausbildung und eine erfolgreiche Prüfung zu konzentrieren und nicht zusätzlich zahlreiche, weitere intensive Fachausbildungen zu belegen. Dies kann auch mal zur Ablenkung vom eigentlichen Ziel führen.

Dies ist der Grund, warum bei UTE NEUMANN HEILPRAKTIKERAUSBILDUNG keine weiteren „großen“ Fachausbildungen angeboten werden. Der Blick ist gezielt auf das Wesentliche gerichtet:
Das Bestehen der Heilpraktikerausbildung.

Der Blick auf das Wesentliche – ist das Bestehen der Prüfung. Eigentlich hat jeder Teilnehmer dasselbe Ziel. Tatsächlich hat aber jeder Teilnehmer zusätzlich seine eigenen Themen, Bedürfnisse und Herausforderungen des Alltags zu meistern. Ein Ziel von UTE NEUMANN HEILPRAKTIKERAUSBILDUNG ist es, mit Teilnehmern evtl. individuelle Wege zu erarbeiten, wenn sich äußere Umstände verändern.

Die nächste Infoveranstaltung

mit allen Informationen rund um die Heilpraktikerausbildung findet in Kürze statt.

Gerne können Sie auch ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren

Veranstaltungsort:
Steinäcker 35
73773 Aichwald
Tel. 0177 / 44 53 669

Ich freue mich auf Sie.

Neuigkeiten

Ausbildung

10.02.2018

Ausbildung

18.02.2017

Ausbildung

01.01.2017

Alle anzeigen...