Allgemeines zur Heilpraktikerausbildung

Eine Heilpraktikerausbildung bereitet auf die Prüfung vor dem Gesundheitsamt vor.
Während der Ausbildung werden die Teilnehmer in den Bereichen Anatomie, Physiologie, Pathologie, Diagnostik, organübergreifende Zusammenhänge, Differentialdiagnosen und Prüfungssituationen für die Prüfung vorbereitet.

Hierfür gibt es je nach Schule, Akademie oder Institut zahlreiche unterschiedliche Ausbildungswege,
die je nach persönlicher Situation von Vorteil sein können. Jeder HPA (Heilpraktikeranwärter) ist zunächst gefordert, sich für einen von diesen vielen Wegen zu entscheiden.

Die Prüfungen werden von den Gesundheitsämtern durchgeführt.
HPA´s haben eine schriftliche und eine mündliche Überprüfung zu absolvieren.
Diese finden 2mal pro Jahr statt.

Die schriftlichen Prüfungen sind stets am 3. Mittwoch im März bzw. am 2. Mittwoch im Oktober.
Bei der schriftlichen Prüfung haben die Teilnehmer 45 von 60 Multiple-Choice-Fragen richtig zu beantworten.

Die mündlichen Prüfungen finden nach erfolgreichem Bestehen der schriftlichen Prüfung in Einzelterminen statt. Den Prüfungstermin erfährt man als Prüfling ca. 6 Wochen vor der Überprüfung.

Die mündliche Überprüfung wird von einem Amtsarzt bzw. Amtsärztin unter Anwesenheit eines Beisitzers bzw. Beisitzerin durchgeführt und dauert ca. 45 Minuten. Vom Prüfungsverlauf wird eine Tonbandaufnahme angefertigt. Im Anschluß erfolgt nach einer kurzen Beratung nochmal ein Gespräch, in dem der Prüfling sogleich das Ergebnis erfährt.

Über die Prüfungen wird sehr viel geredet und auch in Foren ausgetauscht.
Jeder Einzelne empfindet seine Prüfung anders. Aus meiner (zwar noch kurzen) Erfahrung heraus
würde ich bzgl. der Prüfungen folgendes Fazit ziehen:

  • „Sie sind nicht einfach.“
    Finde ich absolut in Ordnung, wenn man bedenkt, welche Therapien Heilpraktiker am Patienten anwenden.
  • „Sie sind fair.“
    15 „erlaubte“ Fehler, allein bei der schriftlichen Prüfung – das ist fair.
  • Die Durchführung war sehr gut organisiert. Angenehme Räumlichkeiten und ganz wichtig freundlicher, zuvorkommender Umgang von allen, an der Überprüfung, Beteiligten.

 

Für die Teilnahme an der Heilpraktikerprüfung gibt es folgende Voraussetzungen:

  • Vollendung des 25. Lebensjahres
  • abgeschlossener Hauptschulabschluß
  • ärztliches Attest über körperliche und seelische Gesundheit
  • amtliches Führungszeugnis

Attest und Führungszeugnis dürfen bei Antragsabgabe nicht älter als 3 Monate sein.

Prüfungsgebühren: ca. 600,00 € – Stand Januar 2014

Information

Liebe Interessenten,

Ende Juli 2019 habe ich meine Ausbildungs-Tätigkeit beendet.

Informationen bezgl. meiner Heilpraktiker-Praxis finden Sie wie gewohnt im Praxis-Bereich dieser Internetpräsenz.

Ich freue mich auf Sie.